Hallenradsport WM 2016

 

 Hallenradsport-WM in Stuttgart vom 02-04.12.2016; PDF download

 

 


  

Deutsche Meisterschaften im EZF in Genthin 

Deutsche Meisterin 2016 
Hannah Ludwig vom RSC Stahlross Wittlich


Souveräne Titelverteidigung von Hannah Ludwig bei den  Deutschen Meisterschaften im EZF  

Traben-Trarbach. Gleichmäßig surrt die Kette über die Zahnräder. Mit einem kaum wahrnehmbaren Säuseln durchschneiden die schmalen Reifen den feinen Wasserfilm auf der Bundesstraße 1 bei Genthin in Sachsen-Anhalt. Schnurgerade führt die Straße Richtung Süd-Westen. Hannah Ludwigs Blick ist starr geradeaus gerichtet. Dahin wo nach fünf Kilometern der Wendepunkt und auf dem Rückweg das Ziel wartet.
Und wo das Betreuerauto der Vorjahreszweiten Ricarda Bauernfeind fährt. Die Ansbacherin ist eine Minute vor Ludwig gestartet. "Ich habe mit meiner Ma gewettet, dass ich sie einhole und mich auf das Auto konzentriert", erzählt Hannah Ludwig. Das gelingt ihr. Eine Minute und acht Sekunden schneller als die Führende der BDR-Nachwuchssichtungswertung, die nur Sechste wird, fährt Hannah Ludwig bei den deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der unter 17-Jährigen (U17). In 14:21 Minuten bringt sie die zehn Kilometer hinter sich. Schnitt: 41,78 km/h. Die zweitplatzierte Franziska Koch ist 26, die drittplatzierte Dorothea Heitzmann (Lostau) sogar 43 Sekunden langsamer. Eine so souveräne Titelverteidigung hat sich dabei nicht unbedingt angedeutet.
Eine Woche zuvor bei den 130. deutschen Meisterschaften im Bahnradsport waren über 2000 Meter zwei U17-Mädchen schneller als Hannah Ludwig. Doch DM-Bronze gewann die Radsportlerin vom RSC Stahlross Wittlich ohne wirklich auf dem Oval zu trainieren. Es gebe einfach kaum Möglichkeiten dazu. Die nächste Bahn von Traben-Trarbach aus gesehen sei in Dudenhofen in der Pfalz.
Aber die Gewöhnung an das Fahren mit starrer Achse (die Pedale drehen sich immer mit) und die Steilkurven fällt Hannah Ludwig nie schwer. "Wenn man schneller als 40 km/h fährt, merkt man die Kurve nicht mehr", sagt sie. Nach den knappen Rennen bei der Bahn-DM sei sie schon etwas ins Grübeln gekommen, wie das denn auf der Straße aussehen würde und umso glücklicher, dass es mit der Titelverteidigung geklappt hat.

(Text: Holger Teusch)

 

Ebenfalls am Start bei den Deutschen Meisterschaften im MZF war Jugendfahrer Lennart Jung vom RV Schwalbe Trier. Er startet zusammen mit Lukas Märkl, Leon Brescher (RSC Linden) und Pascal Tömke (RSC Neustadt) im Team Rheinland-Pfalz. Bis zur Wende bei 30km lag das Team noch auf Medaillienkurs, dann aber mußte der ein oder andere Fahrer eine Führung auslassen und der Vierer lief nicht mehr rund. Am Ende schrammte dann das Team mit 4 Sek. Rückstand auf Platz 3 am angepeilten Podest vorbei. Trotzdem eine tolle Leistung der Vier Akteure, die im Vorfeld nur zweimal zusammen richtig trainieren konnten.
 
 Hannah Ludwig (Mitte) vom RSC Stahlross Wittlich